Serving the children of the world

Kiwanis Immenstadt, eMail: club@kiwanis-immenstadt.de
  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

  • Gemeinsam für die Zukunft unserer Kinder

Charity




Unterstützung einer jungen Mutter

 

Auf Anfrage des Koki-Netzwerkes frühe Kindheit konnten wir einer jungen Mutter eine gebrauchte Kücheneinrichtung eines Clubmitglieds spenden. Die Kosten für den Aus- und Einbau wurden von uns finanziert

 

 

Spende an Allgäuer Familie

 

Wir, als Service Club im Oberallgäu, spenden einer Familie mit einem schweren Schicksal durch das plötzliche Versterben des Hauptverdieners Geld.

 

 

Spende an eine Abiturientin für ein soziales Jahr im Ausland

 

Eine junge Allgäuern plant ihr soziales Jahr im Ausland und sucht dafür Unterstützer. Gerne finanzieren wir ihr einen Teil dieses Projekts und wünschen ihr viel Erfolg und Freude bei ihren neu übernommenen Aufgaben.

 

 



Spende an die Doktor-Clowns e.V.

 

 

Wir spenden in Andenken an unser vor kurzem verstorbenes Mitglied Babs Probst das in ihrem Namen erhaltene Geld an die Hieroniemuß’ Doktorclowns e.V.. Die Doctor-Clowns besuchen einmal pro Woche unterschiedliche Kliniken von Friedrichshafen bis Ulm hinauf, um Clown-Visiten zu machen und um aus Klinik-Alltag einen Klinik-Clowntag zu machen. Sie helfen damit Erwachsenen und Kindern in den Kliniken und bringen jene zum Lachen, die gerade eine schwere Zeit haben. Dies möchten wir unterstützen und denken dabei an Babs, die das Leben und das Lachen liebte. Babs wir vermissen Dich

 


Spende an Allgäuer Familie

 

Wir, als Service Club im Oberallgäu, spenden einer Familie mit finanziellem Engpass Geld für den Kauf von Kleidung und Schuhen für ihr Kind. 

 

 


Schulranzenaktion

Ein hochwertiger Schulranzen kostet viel Geld! Jährlich spendet der KC Immenstadt zum Schulanfang Schulranzen für angehende Immenstädter ABS-Schützen, deren Familien die Kosten für die Schulutensilien nur schwer aufbringen würden. In 2018 waren dies 14 Schulranzen, aktuell in 2019 läuft unsere Aktion noch. 

 

 


Spende an Allgäuer Familie

 

Ein Kind der Familie leidet an einer schweren Erkrankung im Endstadium. Mit einer Spende soll der Familie ermöglicht werden, dem Kind noch einige Wünsche zu erfüllen. 

 


 

Vortragsabend mit Helma Sick, Deutschlands führende Finanzberaterin für Frauen und Spende des Erlöses an die Kinderbrücke Allgäu

 

Deutschlands führende Finanzberaterin für Frauen, Helma Sick, sprach auf Einladung des Kiwanis Clubs Immenstadt am 07.02.2019 zum Thema „Ein Mann ist keine Altersvorsorge“. „Jede Frau kann heute alles tun, was sie möchte – aber sie muss wissen, was es sie später kostet!“ Mit deutlichen Worten appellierte Sick eindringlich an das große vorwiegend weibliche Publikum, sich frühzeitig selbst einen ökonomischen Lebensplan zu machen. Dazu gab es wertvolle Tipps.

Altersarmut sei kein Naturgesetz, betonte sie. Frauen sollten bei jeder Entscheidung überlegen: Wo stehe ich damit in 15 Jahren? „Liebe Frauen, seid in eurer Partnerschaft lieber am Anfang mal kurz unromantisch, als später arm!“ Man müsse mit dem Partner sprechen und finanzielle Vorsorge treffen, z.B. wenn Frauen für die Kinder ihre Berufstätigkeit unterbrechen.

 

Das Publikum bedankte sich mit großzügigen Spenden, die Rednerin verzichtete auf ein Honorar. Die Präsidentin Susanna Pfundstein wird den Reinerlös des Abends an die Kinderbrücke Allgäu übergeben.


Finanzielle Unterstützung des Reboth Children´s Village

 

Reboth Children´s Village kann man in etwa mit den SOS-Kinderdörfern vergleichen. Allerdings sind dort hauptsächlich Kinder, die mit HIV oder Aids infiziert sind. Dort wird den Kindern ein zu Hause gegeben, eine medizinische Versorgung gewährleistet, eine schulische Bildung ermöglicht und auf die Selbständigkeit im Erwachsenenalter vorbereitet. Ausserdem lernen die Kinder dort mit ihrer Krankheit umzugehen und werden darüber aufgeklärt, um gut damit leben zu können. 

 


Weltweites Kiwanisprojekt "ELIMINATE" -
Der Kampf gegen mütterlichen und frühkindlichen Tetanus

 

 


 

Musikalische Förderung

 

Ein Junge ist im schulischen Musikunterricht durch überdurchschnittliches Musikwissen und durch

beeindruckendes Musikspiel aufgefallen, wurde dann der Musikschule in Rettenberg vorgestellt, die ihm eine

überdurchschnittliche Hochbegabung attestierten, sein

größter Wunsch ist Pianist zu werden,

die dafür notwendigen Unterrichtskosten belaufen sich auf
1000 €/Jahr - gerne fördert der KC Immenstadt diesen begabten Jungen!

 


Tablets für die Königsegg Schule in Immenstadt

 

Wir als KC Immenstadt spenden Tablets für die Königseggschule in Immenstadt für die Integration lernschwacher Kinder, auch für Flüchtlingskinder, zur individuellen Förderung.


Unterstützung eines pflegebedürftigen Seniors 

 

Wir unterstützen den Senior jährlich finanziell für Grundbedürfnisse wie Kleidung und Pflege

 


Kinder in Myanmar

 

Heidi, unser Mitglied, reiste 2016 nach Myanmar und überbrachte persönlich unsere Spende für Kleidung für die Kinder

 


Schulranzenaktion

 

Jährlich spendet der KC Immenstadt zum Schulanfang Schulranzen für angehende Immenstädter ABS-Schützen, deren Familien die Kosten für die Schulutensilien nur schwer aufbringen würden. 

 

 

 

 


BENEFIZKONZERT ZUR 100-JAHRFEIER

 

 


 

Benefizkonzert zur 100-Jahrfeier am Samstag, den 14. November 2015

 

Regionale Künstler unterstützen den 100. Geburtstag der Kiwanis-Organisation 

 

Manfred Ullmann, Pianist, Musiklehrer und Komponist aus Burgberg, spielt auf dem Klavier selten gehörte Musikstücke von Mark Hayes, mal besinnlich, mal schnell und fetzig.

 

Die Duracherin Christine Doll ist Keyboard-Spezialistin mit großem Repertoire von klassisch bis modern. Für den Kiwanis-Abend hat sie bekannte Film- und Musical-Melodien ausgewählt, die jeden begeistern.

 

Lukas Holzinger aus Immenstadt ist ein erstaunlicher junger Multi-Instrumentalist. Er spielt Schlagzeug, Klavier, Trompete und Geige, Und beherrscht ein ungewöhnliches Instrument: das Marimbaphon, dass er für die Besucher des Benefizkonzerts zum Klingen bringen wird. 

 

Alexandra Bertele überrascht mit einer vollen wohltuenden Stimme. Sie konzentriert sich an diesem Abend auf ein Jazz-Repertoire mit einer Mischung bekannter und gut hörbarer Songs.


Theaterprojekt im Sozialpsychatrischen Zentrum
Diakonie-Theater: "Loriot, mal anders"

 

Die Theatergruppe im Sozialpsychiatrischen Zentrum Oberallgäu des Diakonischen Werks beeindruckte mit einer Szenischen Collage. Ermöglicht wurde das durch Spenden des Kiwanisclubs. Unter dem Motto "Loriot, mal anders" experimentierte die Gruppe mit bekannnten Kleingeschichten des großen Meisters Loriot im Pfarrsaal der evangelischen Pfarrgemeinde Immenstadt. Sie interpretierte mit Theaterpädagogin Beate Schmid bespielsweise Loriots bekannte Paarepisode vom "Frühstücksei" neu. Der Mann Egon bekam den Berta-Text und umgekehrt. Selbst verfasste Texte wurden mit bekannten Melodien präsentiert. Die Zuschauer waren begeistert. 

 


Förderung von Musikunterricht

 

Ein 9-jähriges Mädchen aus einer Grundschule im Oberallgäu ist musikalisch sehr begabt und "komponiert" bereits eigene Lieder mit Texten. Sie würde gerne an einem Gitarrenunterricht teilnehmen. die alleinerziehende Mutter kann die Kosten dafür aber nicht aufbringen. Da dem Mädchen durch familiäre Umstände das Selbstwertgefühl zerstört wurde und dies unbedingt wieder aufgebaut werden sollte, wobei die Musik ihr dabei maßgebend helfen könnte, hat sich der KC Immenstadt dazu entschieden die monatlichen Kosten in Höhe von 40,00 € zu übernehmen. 

 



Nikolausfeier für Immenstadter Kinder

 

Genau am Nikolaustag, am 06. Dezember 2013, feierten wir
mit Kindern aus der Immenstädter Grundschule mit Plätzchen, Lebkuchen und Tee. Um den Kindern die Tradition von Advent, Nikolaus und Weihnachten näher zu bringen gestalteten wir einen gemütlichen Nachmittag. Zusammen sangen wir Nikolauslieder und durften einer lustigen Nikolausgeschichte lauschen. Musikalisch wurde die Feier von unserer Querflötistin Nicole umrahmt. Selbstverständlich war auch der Hl. Nikolaus unser Gast und beschenkte die Kinder mit Gaben, die auf ihren Wunschzetteln ganz oben standen. Das strahlen der Augen und die Freude der Kinder machten diesen Nachmittag zu einem unvergesslichen Erlebnis. (Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder von Kindern veröffentlicht)